Gemeinnützige Einrichtungen

Umfassende Beratung für gemeinnützige Organisationen und Unternehmen

Man sollte meinen, dass steuerliche Vergünstigungen für gemeinnützige Einrichtungen mit einfachen steuer-lichen Regelungen einhergehen. Doch das Gegenteil ist der Fall: Das Gemeinnützigkeitssteuerrecht gehört zu den komplexesten und kompliziertesten Bereichen des deutschen Steuerrechts. Die Gefahrenpotenziale sind vielfältig: von den bis zu vier Bereichen, in denen Non-Profit Organisationen tätig sein können, über die jeweils (umsatz)steuerlichen Konsequenzen bis hin zur Mittelverwendungsrechnung ergeben sich verschie-denste Gefahrenpunkte, die oftmals nicht als solche erkannt, und wenn, falsch eingeschätzt werden. Das kann zum Teil dramatischen Folgen haben. Im schlimmsten Fall die Aberkennung der Gemeinnützigkeit rückwirkend für bis zu zehn Jahre und die Haftung der Vorstände oder Treuhänder für die festgesetzten Steuernachzahlungen.

Ob Verein, Stiftung oder gGmbH, kleine Organisation mit geringen Aktivitäten oder große Einrichtung mit weitreichender Betätigung, ich helfe Ihnen gerne, diese steuerrechtlichen Herausforderungen zu meistern.

Im Gründungsverfahren stellen wir sicher, dass die satzungsmäßigen Voraussetzungen für die Anerkennung der Gemeinnützigkeit erfüllt werden. Meine Aufgabe besteht unter anderem darin, mögliche Gefährdungen der Gemeinnützigkeit frühzeitig zu erkennen und entsprechende Vorsorge anzuregen. Ich erstelle die Steuererklärungen mit der Gewinnermittlung für den ideellen Bereich, die Vermögensverwaltung, mögliche Zweckbetriebe und wirtschaftliche Geschäftsbetriebe ("Vier-Sphären-Rechnung"), den Vermögensstatus sowie die Mittelverwendungsrechnung unter Berücksichtigung der Satzung und der gemeinnützigkeits-rechtlichen Bestimmungen.

Ergänzend berate ich Sie zu speziellen Fragen der zeitnahem Mittelverwendung sowie den Möglichkeiten der Rücklagenbildung und unterstützte Sie bei der turnusmäßigen Überprüfung des Gemeinnützigkeitsstatus', damit es bei der Steuerfestsetzung oder einer Überprüfung z.B. durch die Stiftungsaufsicht keine bösen Überraschungen gibt.

Ein weiteres heißes Eisen, das manche gemeinnütziger Einrichtungen betrifft, ist der Umgang mit und die Abgrenzung von Spenden und Sponsoringeinnahmen, denn die Grenzen zwischen umsatzsteuersteuerfreien Einnahmen und steuerpflichtigem Leistungsaustausch sind fließend und oft schwer zu beurteilen.

Diese Beispiele lassen die deklaratorischen Herausforderungen erahnen, die sich mit der Rechnungslegung im Zusammenhang mit der Förderung des Gemeinwohls ergeben. Mein eigenes Engagement als Treuhänderin einer gemeinnützigen Stiftung zeigt mir, wie lohnend solch eine Tätigkeit sein kann. Dieses Verständnis verbinde ich mit meiner über 20-jährigen Erfahrung mit verschiedensten gemeinnützigen Einrichtungen zu einer umfassenden qualifizierten Beratung und Betreuung.